Spanisch lernen in Argentinien

go to top

Spanisch lernen in Argentinien

  • Spanisch lernen in Argentinien
  • Spanisch lernen in Argentinien
  • Spanisch lernen in Argentinien
  • Spanisch lernen in Argentinien
request more info

Kontakt

Kontakt

Lernen Sie Spanisch in Argentinien und entdecken Sie eines der beeindruckendsten Länder der Welt. don Quijote bietet Ihnen ein breitgefächertes Angebot an Destinationen und Kursen, das Ihnen erlaubt, sowohl die spanische Sprache zu erlernen als auch das Land und seine Menschen kennenzulernen.

Unsere Reiseziele in Argentinien

  • Buenos Aires - Die lebendige und faszinierende Hafenstadt in Argentinien.
  • Bariloche - Schöne und unberührte Naturlandschaften bilden "die wilde Seite" Argentiniens.
  • Córdoba - Die Grassteppe Pampa, das Herzstück Lateinamerikas.
  • Mendoza - Das perfekte Reiseziel in der Nähe der Anden.

Kursangebote

  • Spanisch-Intensivkurs: In 20 Wochenstunden Sprachunterricht werden Sie Ihre Spanischkenntnisse in kürzester Zeit verbessern. Der Kurs wird in kleinen Gruppen abgehalten und widmet sich Themen, die die lateinamerikanische Kultur betreffen.
  • One to One: Diese Kursart ist für jene Personen gedacht, denen nicht viel Zeit zur Verfügung steht und die ihrem individuellen Lernrhythmus folgen möchten. In den Individualstunden werden die Unterrichtsinhalte auf Ihre Bedürfnisse und Interessen abgestimmt.
  • Super-Intensivkurs: Der Kurs setzt sich aus 20 Stunden Intensiv-Spanischunterricht in der Gruppe zusammen und wird durch 5 wöchentliche One-to-One-Einheiten ergänzt. Diese Kombination erlaubt Ihnen, Schwerpunkte zu setzen, wertvolles Wissen zu erwerben und die in den Gruppen diskutierten Themen im Individualkurs zu vertiefen.
  • Spanisch und Tango: Das Sprachprogramm kombiniert einen Intensivkurs von 20 Stunden pro Woche mit einem 8-stündigen Tangokurs. In diesem Kurs entdecken Sie die wahre Seele der lateinamerikanischen Kultur!
  • Freiwilligendienst: Für die Teilnahme an diesem Programm ist ein Intensivkurs von mindestens vier Wochen Voraussetzung, da vor dem Freiwilligendienst ein entsprechendes Sprachniveau erreicht werden sollte. Nach der Absolvierung des Kurses haben Sie die Möglichkeit, die Arbeit in einer örtlichen gemeinnützigen Organisation zu beginnen.

Spezielle Sprachprogramme in Buenos Aires:

  • Best of Both: Dieses Programm ist eine perfekte Kombination - 20 Stunden Spanischkurs in der Gruppe mit wöchentlich 10 zusätzlichen Individualstunden. Auf diese Weise können Sie sowohl Ihre Sprachkenntnisse in den Gruppenkonversationen verbessern als auch thematische Schwerpunkte für den Individualkurs setzen.
  • Spanisch in der Grassteppe pampa argentina: Der Kurs findet 80 Kilometer auβerhalb von Buenos Aires statt, denn nur hier haben Sie die Gelegenheit, auf authentische Art und Weise mehr über die Kultur der Gauchos zu erfahren. Neben den 20 Wochenstunden Spanischkurs steht Ihnen ausreichend Zeit zur Verfügung, um die atemberaubende Landschaft Argentiniens zu erkunden. Kochkurse, Reiten oder Wanderungen sind nur einige der möglichen Aktivitäten. Die Sprachschüler werden in einer typischen argentinischen Ranch untergebracht (Verpflegung, Transport und Exkursionen sind inkludiert).

Weitere Informationen

Cuyo und der Nordwesten der Anden: Ursprünglich war dieses Gebiet um die Anden, welches sich durch Vulkane und Salzseen charakterisiert, eine Kolonie Perus. Heute wird die Zone vorwiegend von Hirten und Minenarbeitern bewohnt. Cuyo setzt sich aus den drei Provinzen der Anden zusammmen (San Juan, Mendoza und San Luis) und ist starken chilenischen Einflüssen ausgesetzt. Durch seine Lage im Schatten der Anden ist das Gebiet besonders bekannt für den Weinanbau und unzählige Naturreservate. Sportbegeisterte Touristen zieht es aufgrund des umfassenden Aktivitätsprogramms immer wieder nach Cuyo. Weingüter, idyllische Bergdörfer sowie Trekking- und Bergtouren...das alles und noch viel mehr bietet die Region Cuyo.

Mesopotamia und der Nordosten: Mesopotamia ist eine ausgedehnte Ebene im nördlichen Teil Argentiniens zwischen den beiden Flüssen Uruguay und Parana (mit dem Chaco Nationalpark). Bei dieser Region handelt es sich um ein feuchtes und im Sommer extrem heiβes Sumpfgebiet. Als besondere Attraktion gelten die beeindruckenden Iguazú-Wasserfälle, die sich in der gebirgigen Region im Norden der Provinz Misiones befinden.

Chaco: Dieses im Westen gelegene dürre Gebiet gehört zur Region Gran Chaco und kennzeichnet sich durch Graslandschaften und stachelige Wälder. Resistencia, die wohl wichtigste Stadt der Region, trägt auch den Beinamen "die stolze Stadt der Skulpturen”. Von hier aus führt eine Hauptverkehrstraße in den Nordwesten Argentiniens oder in das benachbarte Paraguay. Campo del Cielo erlangte für seine rund 6000 Jahre alten Meteoritenfragmente Berühmtheit.

Die Pampas: Das überwiegend aus landwirtschaftlichen Flächen bestehende Gebiet umfasst sowohl die Provinzen La Pampa und Buenos Aires als auch Teile von Córdoba und Santa Fe. Die Pampas sind vor allem für die Rinderranchen, die Pferdezucht sowie für die ausgedehnten Strandabschnitte bekannt.

Warum lohnt sich eigentlich eine Reise nach Argentinien? Einer der Hauptgründe dieses Land zu besuchen, ist zweifelsfrei Buenos Aires: In dieser lebendigen und faszinierenden Metropole leben zwei Fünftel der Gesamtbevölkerung des Landes. In gastronomischer Hinsicht gilt die Stadt als Mekka der Gaumenfreuden und auch das städtische Nachtleben kann sich sehen lassen. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Buenos Aires zählen die Plaza de Mayo, die Casa Rosada, der farbenprächtige italienische Stadtteil La Boca, die Kathedrale Metropolitana, das Nationalmuseum der Schönen Künste, das Teatro Colón, das Kinomuseum und vieles mehr.

Córdoba stand als die zweitgröβte Stadt Argentiniens lange Zeit hinsichtlich ihrer wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Position mit Buenos Aires in Konkurrenz. Im Stadtzentrum Córdobas reihen sich koloniale Gebäude, wie beispielsweise die Kathedrale, die Iglesia de la Compañía, der alte Markt oder das historische Museum von Sobremonte aneinander.

Patagonien und der Lake District: Patagonien ist im südlichsten Teil Südamerikas gelegen (Teil Argentiniens und Chiles) und hat den Ruf als "Land der Extreme": Von Wüstengebieten über Gletscher, weite Ebenen und Granitfelsen... der Reichtum dieser geographischen Zone ist verblüffend. Angesichts der vielfältigen Flora und Fauna herrscht in diesem Gebiet eine unvorhersehbare und sich ständig wechselnde Wetterlage. Wer die patagonische Küste bereist, wird von der Vielzahl der Seelöwen, Robben, Blauwale und Pinguine erstaunt sein. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts werden unzählige Besucher von der Schönheit des Lake District angezogen. So zeigte sich auch der berühmte Dichter William Wordsworth von der Landschaft dieser Region beeindruckt und schrieb seine Gedanken in den Lake Poets nieder.

Tierra del Fuego: Das Feuerland ist eine Meeresregion mit zahlreichen Inseln, worunter die Isla Grande de Tierra del Fuego (Teil Argentiniens und Chiles) wohl als die bekannteste gilt. Die im Norden gelegene Isla Grande ist aufgrund ihrer Ebenen dem patagonischen Land am ähnlichsten, wohingegen sich die gebirgige Zone im südlichen Teil der Insel durch Wälder und Gletscher kennzeichnet. Die Tierra del Fuego charakterisiert sich durch ein ganzjährig mildes Klima, obwohl es häufig zu Stürmen kommen kann. Die beiden wichtigsten Städte der Region sind Ushuaia und Río Grande. Im Allgemeinen ist die faszinierende Insellandschaft durch Seen, Flüsse, Wälder und Gletscher geprägt und bietet touristische Aktivitätsmöglichkeiten wie Trekking oder Fischen.

Bei Reisen nach Südamerika sollte bedacht werden, dass die Jahreszeiten in der nördlichen Hemisphäre entgegengesetzt zu jenen der südlichen Halbkugel verlaufen. Während sich im Norden Argentiniens eine subtropische Zone befindet, herrscht im südlichen Teil des Landes ein überwiegend kaltes Klima. 

In Bezug auf die politische und wirtschaftliche Situation Argentiniens ist und bleibt das Land trotz wiederkehrender Schwierigkeiten ein sicheres Reiseziel. Im Jahr 2001 wurde der Ausnahmezustand schlussendlich aufgehoben und die Proteste verlaufen friedlich. Obwohl der Ärger des Volkes hierbei nicht den Reisenden, sondern der Regierung gilt, ist es den Touristen zu raten, größere Versammlungen zu meiden.

Währung: Peso ($)

  • Mahlzeiten
    Preisgünstig: US$4-10
    Mittlere Preisklasse: US$10-20
    Höhere Preisklasse: ab US$20
  • Unterkunft
    Preisgünstig: US$20-30
    Mittlere Preisklasse: US$30-40
    Höhere Preisklasse: ab US$40

Argentinien galt vor einiger Zeit noch als ein teures Reiseland - so teuer, dass die Argentinier es selbst bevorzugten, in “billigeren” Ländern wie den USA zu urlauben. Nach der Gleichstellung des Peso mit dem amerikanischen Dollar blieben die hohen Preise bestehen, die Inflation konnte hingegen unter Kontrolle gebracht werden.

Vor Kurzem wurde der Peso abgewertet, wobei dessen Wert auf etwa die Hälfte des US Dollars schrumpfte. Der US Dollar wird offiziell nicht mehr anerkannt, dennoch heißen es viele Ladenbesitzer willkommen, wenn mit der nordamerikanischen Währung bezahlt wird. Beim Währungswechsel in einem offiziellen Exchange-Büro werden Sie von einem besseren Kurs profitieren, müssen aber eine längere Warteschlange in Kauf nehmen.

Die Existenz eines Schwarzmarktes, auf welchem nicht nur mit US Dollar, sondern auch mit Euro gehandelt wird, ercheint folglich nicht überraschend. Von dieser Art des Geldwechsels ist unter allen Umständen abzuraten, da es sich hierbei um eine illegale Angelegenheit handelt und es vorkommen kann, dass man Ihnen den Wert mit Falschgeld wechselt. Touristen ist es zu empfehlen, ihre eigene Währung mitzubringen und sie im Lauf ihres Aufenthaltes Schritt für Schritt in Peso zu wechseln.

MasterCard und Visa werden im Allgemeinen als Kreditkarten akzeptiert, Sie sollten sich jedoch nicht ausnahmslos darauf verlassen. Dasselbe gilt für Traveler's Checks.

In den Restaurants hinterlässt man normalerweise 10% des Gesamtbetrages als Trinkgeld. Um Preise zu feilschen ist in Argentinien eher unüblich (Aunahmen sind die Handwerksmärkte im Nordwesten).

Bis heute ist der Einfluss Europas in der argentinischen Architektur, Kunst, Literatur sowie im Lebensstil zu spüren. Dieser kulturelle Austausch ist vor allem in der Literatur auf internationale Schriftsteller wie Julio Cortázar, Ernesto Sabato, Jorge Luis Borges, Osvaldo Soriano oder Manuel Puig zurückzuführen. In Bezug auf die künstlerischen Ausdrucksformen lässt sich der europäische Trend in den Sammelstücken in vielen Galerien und Kunstmuseen von Buenos Aires erkennen. Außerdem spielt auch das Kino in Argentinien eine wichtige Rolle. Es hat heutzutage nicht nur einen internationalen Status erreicht, sondern gilt auch als wichtiges Vehikel, die Geister des argentinischen “Dirty Wars” zu vertreiben.

Die wahrscheinlich charakteristischste Ausdrucksform Argentiniens ist der Tango - Tanz und Musik- um die Menschen weltweit in ihren Bann zu ziehen. In Argentinien herrscht zudem eine Blütezeit der Volksmusik... Wie vielen bereits bekannt sein wird, ist auch der Sport für die Argentinier von großer Bedeutung. In den Jahren 1978 und 1986 holte sich das Land jeweils einen Weltcup, wobei insbesondere Diego Maradonas (der berühmteste Argentinier seit Che Guevara) Paparazzi, Journalisten und Fußballfans auf Trapp hielt.

In religiöser Hinsicht ist die offizielle argentinische Staatsreligion der Römische Katholizismus. Es existieren jedoch parallel dazu viele verschiedene Glaubensrichtungen, die eine Abweichung von der offiziellen Doktrin darstellen. Totenkult und Spiritualismus sind in der religiösen Tradition der Argentinier fest verankert.

Spanisch hat den Status der offiziellen Landessprache. Trotzdem behalten viele Gemeinschaften von Einwanderern ihre Muttersprache als persönliches Identitätsmerkmal aufrecht. In weiten Teilen des Landes wird Italienisch gesprochen, was den Einfluss der größten Immigrantengruppe Argentiniens repräsentiert. Im Allgemeinen existieren 17 native Sprachen - Guarianí, Mapuche, Matacos, Quechua und Tobas eingeschlossen.

Eines der wichtigsten Nahrungsmittel in Argentinien ist das Fleisch. Ein Blick auf eine argentinische Speisekarte genügt, um zu verstehen, welche Bedeutung das Rindfleisch für die Bevölkerung einnimmt. Zu den typischsten Gerichten zählt zum Beispiel die Parrallada (Mixed grills) mit tierischen Innereien sowie Magen, Euter oder Mark. Für Vegetarier stellt angesichts dieser Speise nur der italienische Klassiker Gnocchi (ñoquis) eine willkommene Alternative dar. Besonders empfehlenswert ist des Weiteren das köstliche Eis (helado), welches abermals den italienischen Einfluss widerspiegelt. Ein traditionelles Ritual stellt der paraguayanischer Tee Mate dar, welcher meist in Gruppen aus einer Schale getrunken wird und ein Ausdruck von Akzeptanz ist. Bei der Zubereitung dieses Getränkes werden der Stechpalme ähnliche Blätter sorgfältig zu einer Mischung verarbeitet.