Die Stadt Santo Domingo

go to top

Die Stadt Santo Domingo

  • Städte in Lateinamerika: Santo Domingo, Dominikanische Republik
request more info

Kontakt

Kontakt
  • Einwohnerzahl: 2 Millionen
  • Lage: Südwestküste der Dominikanischen Republik

Die Hauptstadt der Dominikanischen Republik ist eine lebendige Stadt mit hohem Entwicklungpotenzial und historischem Charme. Santo Domingo ist dank der historischen Gebäude, modernen Einkaufszentren, köstlichen Speisen, glitzernden Spielkasinos und des abwechslungsreichen Nachtlebens ein attraktives Reiseziel.

  • Spanisch lernen in der Dominikanischen Republik
  • Sprachkurs in der Dominikanischen Republik

Das koloniale Zentrum der Stadt ist der ideale Ausgangspunkt, um Santo Domingo zu erkunden. Zwischen dem Park der Unabhängigkeit und dem Ozama-Fluss befindet sich die erste von europäischen Siedlern erbaute Stadt.

Entlang der Calle de Las Damas, der ersten Straße Amerikas, reihen sich historische Gebäude aneinander. Hier finden Sie auch die älteste amerikanische Festung Ozama und das Haus des städtischen Gouverneurs und Kriegers Nicolás de Ovando, welches im 15. Jahrhundert errichtet wurde. Um mehr von der Geschichte der Stadt zu erfahren, stattet man dem Museum der königlichen Häuser oder dem nahe gelegenen Alcázar de Colón (Kolumbus' Schloss) einen Besuch ab. Noch weiter im Stadtzentrum Santo Domingos empfiehlt es sich, die Kathedrale Basilica Santa Maria la Menor zu besichtigen. Papst Paul III erklärte sie im Jahr 1542 zur ersten Kathedrale der neuen Welt.

Santo Domingo entführt seine Besucher in die Vergangenheit. In den Nationalmuseen der Stadt werden alle Aspekte der dominikanischen Geschichte und Gegenwart beleuchtet. Die Plaza de la Cultura bildet einen umfangreichen Museumskomplex und macht es den Besuchern einfach, von einer zur nächsten Ausstellungen zu gelangen. Neben dem Museum für moderne Kunst finden Sie dort auch das Nationalmuseum für Naturgeschichte sowie für Geographie und Geschichte. Das im Museum der Dominikaner gibt Einblicke in die Geschichte der Bevölkerung der Dominikanischen Republik und informiert über die Zeit der spanischen Erobungen und afrikanischen Sklaven (sehenswert sind auch die ursprünglichen Taino Artefakte).

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Faro a Colón (Kolumbus' Leuchtturm), der zu Ehren des 500. Jahrestages der Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus errichtet wurde und interessante Exponate und Überreste von Kolumbus beherbergt. Der Leuchtturm ist vor allem nachts ein echter Hingucker, wenn man von der Kolonialstadt aus seine Lichter am Himmel reflektieren sieht.

Für Naturliebhaber ist der Besuch der botanischen Gärten, des Nationalaquariums oder des Nationalzoos ein Muss. Wer Lust auf Abenteur verspürt, besucht das Los Tres Ojos, eine beeindruckende 50 Fuß tiefe Höhle mit drei Lagunen, die von üppiger Vegetation und Stalagmiten umgeben ist.

  • Spanisch lernen in der Dominikanischen Republik
  • Feste in der Dominikanischen Republik

Des Nachts lockt Santo Domingo mit einem umfangreichen gastronomischen Angebot und macht anderen Weltmetropolen Konkurrenz.
Außerdem laden Musical-, Tanz- und Theatervorstellungen im Nationaltheater bzw. in den kleineren Theatern der Umgebung dazu ein, eine unvergleichliche Show zu erleben, die noch lange Zeit in Erinnerung bleiben wird. Im Stadtzentrum säumen sich Tanzklubs und Bars, wo Sie je nach Belieben Salsa und Merengue zum Besten geben und einfach einen ausgelassenen Abend verbringen können. Als besonderes Highlight gilt die Diskothek Guácara Taina, die sich in einer unterirdischen Höhle befindet.

Kürzlich hat Santo Domingo einen Zuwachs von Cafés erfahren, wo sich die Bewohner der Stadt auf einen Kaffee oder Drink treffen und in entspannter Atmosphäre Neuigkeiten austauschen. Das Nachtleben konzentriert sich aktuell auf das Montecristi Café, das Trio Café, das Ocho Puertas und die Karamba-Bar. Orte wie diese geben Ihnen die einmalige Möglichkeit, neue Leute zu treffen und Ihre Spanischkenntnisse zu verbessern.