Die Stadt Oaxaca

go to top

Die Stadt Oaxaca

  • Städte in Lateinamerika: Oaxaca, Mexiko
request more info

Kontakt

Kontakt

Die Bergspitzen auf ca. 10.000 Metern Meereshöhe, tief unter der Erde liegende Höhlen, idyllische Strandabschnitte und Dschungel machen Oaxaca zum perfekten Ort, um Mexiko zu erkunden und die schönsten Seiten des Landes kennenzulernen. Die im mexikanischen Tal befindliche Stadt Oaxaca zählt rund 265.000 Einwohner und wird im Südwesten vom Pazifischen Ozean begrenzt. Aufgrund der schönen Gebäude im Kolonialstil steht Oaxaca unter dem Schutz des Weltkulturerbes der UNESCO. Die Stadt liegt in unmittelbarer Nähe zum archäologischen Zentrum Monte Albán, wo die Geschichte des Ortes noch heute präsent scheint. Die Stadt selbst wurde ursprünglich (vor 2000 Jahren) von den Zapoteken und etwas später von den Mixteken bewohnt. In den letzten Jahren der aztekischen Herrschaft, kurz vor der Machtübernahme durch Hernán Cortés, beherrschten die Familien aus Tenochtitlán diese einzigartige Stadt.

In der  Region herrscht ein ganzjährig mildes und frühlingshaftes Klima. Die durchschnittlichen Temperatur liegen bei 22º C, obgleich diese in den Wintermonaten auf bis zu 16º C sinken können.

Nachdem die Spanier die Stadt eingenommen hatten, erfuhr Oaxaca einige tiefgreifende Veränderungen: Sie wurde nicht nur zur Kolonialstadt der spanischen Eroberer, sondern erhielt auch eine neue Struktur nach den Vorstellungen des Architekten Alonso García Bravo. Das Zentrum der Stadt wurde zum zentralen Platz bzw. - wie es unter den Mexikanern heißt - zum Zócalo. An dem Ort, wo die Azteken die Toten hinbrachten, entstand im Zuge der Neugestaltung eine Kathedrale.

Oaxaca ist unter anderem für seine Handwerkskunst um den Zócalo berühmt. Die städtische Bevölkerung setzt sich aus Dutzenden unterschiedlichen ethnischen Gruppen wie Zapoteken und Mixteken zusammen. Diese kulturelle Vielfalt spiegelt sich im Essen, den Traditionen, der Musik sowie in den Sprachen und Tänzen Oaxacas wider. Zahlreiche Kunstgalerien, Museen, Cafés, Restaurants und Märkte laden dazu ein, den puren Lebensstil der Bevölkerung kennen und lieben zu lernen.