Die Stadt Granada

go to top

Die Stadt Granada

  • Spanische Städte: Granada
request more info

Kontakt

Kontakt

Granada, im östlichen Teil Andalusiens gelegen, ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die Region zeichnet sich vor allem durch eine vielfältige Landschaft aus. Zum einen befindet sich hier das Küstengebiet, welches sich durch ein warmes Klima charakterisiert, auf der anderen Seite verfügt die Landschaft über die Ebene Genil, ein weitläufiges fruchtbares Gebiet, sowie über die Regionen in den Berglagen, wo ein kälteres Klima herrscht. Auf 3.481m ist hier auch der höchste Punkt der Iberischen Halbinsel Mulhacén zu finden. Die Stadt Granada liegt an der Einmündung der Flüsse Darro und Genil, am Fuß der Sierra Nevada.

  • Sehenswürdigkeiten GranadaDie Kathedrale

Granada ist eine Stadt mit künstlerischem Flair und einer unvergleichlichen Geschichte, die sich in den Palästen im maurischen Stil und den christlichen Schätzen aus der Renaissance widerspiegelt. Aufgrund der Tatsache, dass Granada die letzte Hauptstadt Spaniens unter maurischer Herrschaft war, besitzt die Stadt einen besonderen symbolischen Charakter.

In den Hügeln der Region Granada wurden die historischen Stadtteile Alhambra und Albaicín erbaut. Das neue Viertel befindet sich im Flachland, wo sich auch die Hauptverkehrsadern Calle de los Reyes Católicos, Gran Vía de Colón sowie die belebten Straßen rund um die Kathedrale befinden.

Nachdem die Mauren im Jahr 711 die Meerenge von Gibraltar überquert hatten, ließen sie sich auf dem Alhambra-Hügel nieder, wo zuvor eine westgotische Stadt lag. Sie erbauten hier Mauern und legten den Grundstein für die zukünftigen Zivilisationen. Nach dem Fall des Kalifats von Córdoba im 9. Jahrhundert gewann Granada stetig an Bedeutung. An den Höhepunkt ihrer Macht gelang die Stadt 1238 durch die Gründung der Nasriden-Dynastie unter Mohammad Ben Nasar. Das Königreich Granada wies zu dieser Zeit eine Ausdehnung von Gibraltar bis in die heutige Region Murcia auf. 1492 wurde König Boabdil, einer der 20 Könige dieser Dynastie, dazu gezwungen, Granada den katholischen Königen Ferdinand und Isabella zu überlassen. Über 3 Jahrhunderte hinweg konnte sich die islamische Kultur entfalten und es entstanden zahlreiche prächtige Bauten wie der Palacio de Generalife, das Stadtviertel Albaicín oder die Alhambra, die alle bereits zum Weltkulturerbe zählen.

Festlichkeiten

  • Alhambra GranadaAlhambra
  • Granada SpanienPaseo de los Tristes

Jährlich am 2. Januar findet in Granada ein Fest in Gedenken an die Kapitulation statt; den Tag, an dem die Stadt ein weiteres Mal von den katholischen Königen eingenommen wurde.

Die Feier San Cecilio wird am 1. Februar zu Ehren des Stadtpatrons abgehalten, wobei die Bewohner Granadas meist in Karnevalskostümen im Zuge einer festlichen Prozession durch die Stadt ziehen und anschließend den Berg Sacromonte besteigen.

Zu den traditionellsten und bekanntesten Festlichkeiten Spaniens zählt die Semana Santa mit ihren berühmten Prozessionen in der Karwoche. Am 3. Mai wird mit den Feierlichkeiten des Día de La Cruz der Frühling willkommen geheißen. Um diesen Tag gemeinsam zu feiern, versammelt sich eine bunte Menschenmenge in den Straßen von Granada.

Eine Woche dauern die Feierlichkeiten des Corpus Christi, die im Juli jeden Jahres in diversen Dörfern und Vierteln Granadas stattfinden.