Silvester in Spanien

go to top

Silvester in Spanien

Silvester in Spanien

Anna

Der Jahreswechsel in Spanien (Nochevieja) wird natürlich in sämtlichen Städten in Spanien ausgelassen gefeiert. Und die spanischen Traditionen, das Neue Jahr zu begrüßen, sind in den verschiedenen Regionen Spaniens nahezu ident: Einer der unumgänglichen Bräuche in Spanien ist es, zu Mitternacht an jedem Gong der Uhr eine Weintraube zu verschmausen. Diese zwölf Trauben sollen nach spanischem Glauben Glück bringen, weshalb Sie auf Spanisch auch „las uvas de la suerte“ genannt werden.

Dieser Brauch wurde in Spanien erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts eingeführt und geht auf eine kuriose Tatsache zurück:  Weinproduzenten in Alicante haben 1909 die Idee der Trauben als Glücksbringer geboren, um der damaligen Überproduktion an Trauben Herr zu werden. Diese Idee hat aus der Not eine Tugend gemacht und den Weinbauern selbst zweifelsohne Glück gebracht – denn schon bald haben sich die Glückstrauben zu einem Symbol des spanischen Neujahrs entwickelt. Jede Traube steht somit symbolisch für einen Monat des kommenden Jahres. Millionen von Spaniern erachten es also in diesem Sinn durchaus als lohnenswert, der spanischen Tradition zu folgen und schon in den ersten Sekunden des Neuen Jahres zwölf Trauben zu verzehren.

Um dem großen Bedarf an Trauben gerecht zu werden und auch auf sensiblere Gaumen und Mägen Rücksicht zu nehmen, werden heutzutage im spanischen Handel bereits kleine Dosen mit Trauben ohne Kerne und sogar solche ohne Schale angeboten! Dennoch gibt es nicht wenige Traditionsbewußte, die es bevorzugen, die rohen Früchte zu kaufen und diese selbst während des Countdowns zu schälen.

Zur spanischen Tradition der Glückstrauben gesellt sich noch ein weiterer Neujahrsbrauch: Nicht wenige Spanier tragen in der Silvesternacht - sei es aus Aberglaube, Tradition oder einfach aus der Feierlaune heraus - etwas Rotes: Um Glück zu bringen, sollte es sich um ein geschenktes Kleidungsstück handeln und nicht selten ist es rote Unterwäsche...

Auch das spanische Fernsehen ist selbstverständlich in die spanischen Neujahrs-Feierlichkeiten involviert: Die traditionelle Silvestersendung wird von der Puerta del Sol in Madrid, dem geografischen Mittelpunkt der Iberischen Halbinsel und symbolischen Herzen der spanischen Hauptstadt, aus gesendet. Die euphorischen Silvestergrüße und Neujahrswünsche in Spanien werden gerne mit Cava begossen, einem katalanischem Schaumwein, der dem Champagner ähnlich ist. Ein weiteres typisch spanisches Getränk, der bzw. die Sidra (Apfelschaumwein), ist durchaus auch salonfähig, um das Neue Jahr in Spanien zu begrüßen.

Doch es wäre nicht Spanien und die Spanier, die es verstehen, fiestas zu feiern, wenn das Silvesterfest nach dem spanischen Brauch des Traubenessens und dem Zuprosten („brindar“ auf Spanisch) zu Ende wäre. Die Nacht der Nächte wird damit natürlich erst eingeleitet und das Feiern geht in privaten Rahmen oder aber in den zahlreichen einladenden Bars oder Festsälen so richtig los.

  • Back

Neueste Artikel von Studierenden