Der Fächer in Spanien

go to top

Der Fächer in Spanien

Fächer

Michael

Typisch spanisch

Der typisch spanische Fächer gilt schon seit langer Zeit als Accessoir eleganter Frauen, nicht zuletzt verschafft er an heißen Sommertagen etwas Erfrischung. Auch hat er sich als Stilmittel für bestimmte Tänze durchgesetzt, wie zum Beispiel beim Flamenco. Was viele aber nicht wissen: Früher war der Fächer ein ideales Flirtinstrument, wo durch gewisse Gesten bestimmte Signale von Frauen an Männer übermittelt wurden.

Kleine Geschichte des Fächers

Der Ursprung des Fächers liegt im alten Ägypten beziehungsweise in China, wo den Grabmälern der Herrscher Schmuck unter anderem in Form eines Fächers beigelegt wurde. Diese Fächer wurden aus Blättern, Federn, Bambus oder Holz mit goldener Farbe hergestellt oder gebastelt. Der Fächer, der sich zusammenklappen lässt und heute auch weitläufig bekannt ist, wurde von einem Japaner erfunden. Zur Inspiration hat eine Fledermaus beigetragen. Nach und nach wurden immer flexiblere und handlichere Versionen des Fächers produziert, im 16. Jahrhundert fand er seinen Weg von Asien nach Spanien durch den Handel mit dem fernen Osten. Nachdem die Fächer dort sehr beliebt waren, wurde sogar damit begonnen, sie auch in Spanien herzustellen und nicht nur zu importieren.

Schließlich wurde der Fächerhersteller als eigene Berufsart anerkannt und der Trend verbreitete sich auch im einfachen Volk – zuvor waren Fächer nur von Adeligen verwendet und auch nur für sie leistbar, da bei den ersten Fächern die Materialen, wie zum Beispiel Elfenbein, sehr teuer waren. Damals wurde das Flirten dieser gehobenen Gesellschaft bei Veranstaltungen erleichtert, da sich eine eigene Fächersprache entwickelte und bestimmte Gesten bestimmte Signale bedeuteten. Den von ihren Müttern jungen bewachten Mädchen war es somit möglich, zum Beispiel geheime Treffen mit Männern auszumachen. Diese Fächersprache wurde schnell in ganz Europa beliebt und nicht zuletzt gab es eigene Akademien dafür.

Jedoch ist es heute nicht mehr notwendig, eine geheime Sprache zu verwenden, um flirten zu können. Eher dient der moderne Fächer als Hilfe gegen Hitze oder zur Dekoration. Heute ist auch umstritten, ob es den Brauch dieser Fächersprache wirklich gab oder ob übertrieben wurde, um das Marketing und den Verkauf der Fächer zu steigern. Auch bei Flamencotänzen unterstreicht er die spanische Kultur.

  • Back

Neueste Artikel von Studierenden